Wie findet man in Zeiten eines akuten Fachkräftemangels und angesichts von 799.000 offenen Stellen in Deutschland (Stand September) die besten Mitarbeiter?
Wie findet man in Zeiten eines akuten Fachkräftemangels und angesichts von 799.000 offenen Stellen in Deutschland (Stand September) die besten Mitarbeiter? PZ-Medien kennt die Anwort. Hier setzt man auf einen Mix aus klassischen Stellenanzeigen in der „Pforzheimer Zeitung“ und der digitalen Reichweitenverlängerung in großen Job-Onlineportalen. Foto: magele-picture - stock.adobe.com

Schwierige Situation auf dem Stellenmarkt erfordert kreative Ideen

Arbeit kann Freude machen und der Beruf kann Berufung sein. Es gibt sie in jedem Betrieb: Mitarbeiter, die sich für ihre Firma und ihre Arbeit begeistern. Doch wie findet man diese in Zeiten eines akuten Fachkräftemangels und angesichts von 799.000 offenen Stellen in Deutschland, die bei der Bundesagentur für Arbeit im September gemeldet waren. Das sind 209.000 unbesetzte Arbeitsstellen mehr als vor einem Jahr. Jetzt sind Ideen gefragt und Arbeitgeber gefordert – und hier kommt PZ-Medien mit seinen klassischen Stellenanzeigen in der „Pforzheimer Zeitung“ und der digitalen Reichweitenverlängerung im eigenen und anderen nationalen Job-Portalen ins Spiel.

Kasha Racki ist Mediaberaterin Jobportal bei PZ-Medien. Foto: Meyer
Kasha Racki ist Mediaberaterin Jobportal bei PZ-Medien. Foto: Meyer

„Die Situation auf dem Stellenmarkt ist für viele Firmen schon ein echtes Problem geworden. Die Suche nach besonders qualifizierten Mitarbeitern wird deshalb oft schon von Anfang an national gedacht“, kennt Kasha Racki, Mediaberaterin Jobportal bei PZ-Medien, die Reaktionen ihrer Kunden auf die hohe Zahl unbesetzter Arbeitsstellen. Auf der anderen Seite, so besagen es Umfragen, ist es 87,9 Prozent der Befragten in Deutschland wichtig, dass sich ihr Arbeitsplatz in der Nähe ihres Wohnortes und damit ihrer Heimat befindet. Und da empfehlen sich dann bei der Jobsuche die vertrauten regionalen Medien und Portale.

„Kommunikation und Content auf den verschiedensten Kanälen von der Tageszeitung über Onlineportale bis hin zu crossmedial geprägten Kampagnen mit Aktionen in Sozialen Medien wie Facebook oder Instagram machen heutzutage bei der Personalsuche den Unterschied zwischen Erfolg und Misserfolg aus.“
Kasha Racki
Mediaberaterin Jobportal bei PZ-Medien

Flexibler Mix aus Print und Digitalem

Dies alles bei der Jobsuche zu berücksichtigen, erfordert einen flexiblen Mix an Kommunikationsformen und Marketinginstrumenten. Bei PZ-Medien hat sich die Kombination Print plus Digital bestens bewährt. Der Klassiker: der Stellenmarkt in der „Pforzheimer Zeitung“ (Samstag-Auflage rund 33.000 Exemplare) und in „PZ-extra“ (Auflage rund 105.000 Exemplare). Hier wird traditionell nach Stellen gesucht – von Menschen, die als Zeitungsleser ein gewisses Informationsniveau zu schätzen wissen. Doch der Trend bei der Jobsuche geht ganz klar in Richtung digitaler Welt. Und da deckt die Stellen-Plattform auf PZ-news.de schon ein weites Feld an möglichen und online-affinen Interessenten ab.

Doch Mediaberaterin Kasha Racki kann ihren Kunden bei PZ-Medien eine noch deutlich größere Reichweitensteigerung anbieten: Die Stellenanzeige aus den Printprodukten wird, je nach Größe, automatisiert in eine Onlineanzeige umgewandelt, CI-gerecht, mit Bild oder auf Wunsch auch mit einem Video (reiner Image- oder detaillierter Infofilm) versehen. Dann können diese Stellenangebote auf Online-Jobbörsen wie StepStone, Jobware, Monster oder Stellenanzeige.de national gestreut werden und so die Führungskraft mit Wechselgedanken erreichen, die am anderen Ende Deutschlands gerade den Markt für einen Neuanfang sondiert.

„Erfolgreiche Imagewerbung muss heutzutage immer mehr als Kampagne gedacht und multimedial realisiert werden. Dabei gilt es gerade auch im Job-Bereich die Chancen zu nutzen, die die digitale Welt liefert, wenn es darum geht, zielgruppengerecht seine Unternehmensbotschaft zu verbreiten.“
Kasha Racki
Mediaberatin Jobportal bei PZ-Medien

Bewerber zielgenau in den Sozialen Medien finden

Diese enorme Reichweite ist für Arbeitgeber ein dickes Plus der Online-Jobsuche. Außerdem werden ihre Stellenanzeigen in den Onlineportalen durch die vielen Suchfunktionen leicht von den gewünschten Zielgruppen gefunden – schnell, komfortabel, passgenau. „Doch wir können in einem weiteren Schritt noch einmal die Reichweite erhöhen und das ohne extreme Streuverluste“, sagt Kasha Racki und verweist auf Kampagnen in den Sozialen Medien oder auf Google.

Mitarbeiter da suchen, wo sie sich in ihrer Freizeit bewegen, sich präsentieren, diskutieren und wo es vielleicht nicht erwartet und daher überraschend positiv aufgenommen wird – die erfolgreiche Jobsuche kennt heute viele unterschiedliche Wege. Diese führen in den Sozialen Medien nicht spurlos in den Nebel der Belanglosigkeit, sondern sind zielgruppengenau steuerbar und damit effektiv. Ideal für das Social-Media-Marketing sind die Kanäle von PZ-news, die zum Beispiel auf Facebook über 55.000 Abonnenten und Instagram über 26.000 Abonnenten vorweisen können.  

Der Trend bei der Jobsuche geht ganz klar in Richtung digitaler Welt. Foto: Markus Mainka - stock.adobe.com
Der Trend bei der Jobsuche geht ganz klar in Richtung digitaler Welt. Foto: Markus Mainka - stock.adobe.com

Mediaberaterin Kasha Racki kann für Arbeitgeber, die mit ihren Stellenanzeigen auch ganz neue Wege beschreiten wollen, noch einmal nachlegen. Warum nicht auf den LED-Boards an markanten Plätzen in Pforzheim nach Mitarbeitern suchen? Oder per Employer Branding (Kampagne rund um ein authentisches Storytelling) mit einer eigenen redaktionellen Aufmachung in einer Print-Online-Kombination? Ein schönes Beispiel hierfür wäre der Artikel „Geschichten erzählen und die besten Talente für den Job finden“ auf der PZ-Medien-Seite.   

Ihre Ansprechpartnerin für alle Fragen rund ums zeitgemäße Personalmarketing

Der Blick über den Tellerrand hinaus ist Kasha Racki schon in die Wiege gelegt worden. Die gebürtige US-Amerikanerin und studierte Kommunikationswissenschaftlerin war stets offen für neue Herausforderungen und Aufgaben. Ihr ganzheitliches Denken hat sie nach Stationen bei internationalen Medienhäusern und Agenturen in Stuttgart und Köln in den Nordschwarzwald geführt. Bei PZ-Medien ist sie für die Beratung von Unternehmen bei der Personalsuche zuständig und entwickelt dabei mit Leidenschaft neue Wege und neue Produkte in der Personalgewinnung.

Eine Ansprechpartnerin für alle Fragen rund um ein zeitgemäßes Personalmarketing – Kasha Racki versucht, für jede Bewerbersuche das richtige Marketingmedium zu finden, zielgruppengenau und mit hoher Reichweite, lokal und national ausgerichtet. Ständig kreiert sie neue Angebote, um immer optimal auf Kundenbedürfnisse und Marktchancen zu reagieren. Gerne ist die erfahrene Mediaberaterin auch bereit, direkt beim Kunden die vielfältigen Möglichkeiten des Personalmarketings zu besprechen.

Ansprechpartnerin

Kasha Raki
Mediaberaterin Jobportal bei PZ-Medien
(07231) 933-114
kasha.racki@pz-news.de

Anmeldung zum Newsletter


Ich stimme zu, dass ich monatlich den kostenlosen Newsletter der J. Esslinger GmbH & Co. KG (Pforzheimer Zeitung) mit Informationen rund um den Verlag und dessen Tochterunternehmen erhalte. Um die Inhalte des Newsletters besser auf meine persönlichen Interessen auszurichten, stimme ich außerdem zu, hierfür mein personenbezogenes Nutzungsverhalten des Newsletters zu erfassen und auszuwerten. Der Newsletter enthält werbliche Informationen zu Produkten und Dienstleistungen. Ich kann meine Einwilligung jederzeit kostenfrei für die Zukunft durch den in jedem Newsletter enthaltenen Abmeldelink oder per E-Mail an onlinewerbung@pz-news.de widerrufen. Meine E-Mail-Adresse wird ausschließlich zur Zustellung des Newsletters genutzt. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Ihren Daten und der von uns eingesetzten Newsletter-Software Cleverreach finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


J. Esslinger GmbH & Co. KG | Poststraße 5 | 75172 Pforzheim